Server & Realms

Vor eurem ersten Schritt in der World of Warcraft und noch vor eurer ersten Charaktererstellung steht die Server- bzw. Realmwahl. Aus einer Vielzahl an verschiedensprachigen Realms bzw. Servern müsst ihr euch einen aussuchen, auf welchen ihr eure Reise beginnen möchtet.

 

Die Begriffe Realm und Server meinen das Gleiche, im Folgenden wird von Realms gesprochen.

Die Server- bzw. Realmliste © Blizzard Entertainment
Die Server- bzw. Realmliste © Blizzard Entertainment

Dabei werdet ihr auf die hier abgebildete Liste stoßen. Sofern ihr noch niemals einen Charakter in der World of Warcraft hattet, werden euch alle Realms als gelb angezeigt. Auf grünen Realms befinden sich dagegen Charaktere von euch , was auch durch einen eigenen Reiter angezeigt wird.

 

Mit aller Wahrscheinlichkeit wollt ihr auf einem deutschen Server spielen, da ihr euch in eurer Muttersprache mit euren Mitspieler*Innen unterhalten wollt. Daher solltet ihr auch einen deutschen Realm wählen. Abgesehen von der Sprache unterscheiden sich z.B. englische & deutsche Realms nicht.


Abkürzungen & Bezeichnungen

 

Es gibt in World of Warcraft vier Realmarten:

  1. PvE (Player versus Environment oder „Spieler gegen Umgebung“)
  2. PvP (Player versus Player oder "Spieler gegen Spieler")
  3. RP-PvE (Roleplay-Player versus Environment oder "Rollenspiel-Spieler gegen Umgebung")
  4. RP-PvP (Roleplay-Player versus Player oder "Rollenspiel-Spieler gegen Spieler")

Steht bei der Realmbeschreibung "Normal", so ist damit ein PvE-Realm gemeint.

 

Population

 

Jeder Realm kann unterschiedlichen Auslastungen bzw. Populationen haben, was sich auf die Anzahl von Spieler*Innen bezieht, welche auf diesem Realm spielen. Dabei gibt es folgende mögliche Auslastungen:

  1. Niedrig
  2. Mittel
  3. Hoch
  4. Neue Spieler

Die Bezeichnungen sprechen wohl für sich. Auf einem Realm mit dem Status niedrig, befinden sich zur Zeit relativ wenig Spieler, auf einem Realm mit dem Status hoch dagegen viele.

 

Der Status "Neue Spieler" befindet sich oft an niedrig-bevölkerten Realms, um diese wieder stärker zu bevölkern. Für Populationen beachtet auch den sehr wichtigen Beitrag ganz am Ende der Seite!

 

Realm-Namen

 

Jeder Realm hat einen Namen, z.B. "Zirkel des Cenarius" oder "Norgannon". Bei den Namen handelt es sich meistens um populäre Warcraft-Charaktere oder Organisationen/Fraktionen in der World of Warcraft. Sie haben keine weitere Bedeutung, abgesehen von der Namensgebung.


Die vier Realmarten im Vergleich

Jede Realmart birgt unterschiedliche Vor- und Nachteile in sich. Im Folgenden soll einmal grundlegend und im Detail erklärt werden, was die jeweiligen Realmarten auszeichnet und für wen sich welche Art von Realm eigentlich lohnt. Im Idealfall erleichtert euch das eure Wahl ein wenig.

PvE oder PvP? Und was bringt mir ein Rollenspiel-Realm? Hä?!


PvE (Player versus Environment)

Im PvE trefft ihr auf gefährliche Kreaturen.

Um zu beschreiben was "Spieler gegen Umgebung" bedeutet, empfiehlt es sich vielleicht erst einmal zu klären, was PvE nicht bedeutet.

  1. PvE bedeutet nicht, dass ihr nicht gegen andere Spieler*Innen spielen könnt.
  2. PvE bedeutet nicht, dass ihr nicht auf Schlachtfelder, Arenen oder Ähnlichen spielen könnt

Prinzipiell könnt ihr auf einem PvE-Realm also alles tun, was ihr auch auf einem PvP-Realm tun könnt. Doch was zeichnet PvE-Realms dann aus?

 

Im Kern das Folgende:

 

Auf PvE-Realms könnt ihr PvP spielen wenn ihr es wollt, aber ihr werdet nicht vom Spiel dazu gezwungen!

 

Auf einem PvE-Realm müsst ihr euch also ganz bewusst für das PvP entscheiden. Das läuft ab über eine konkrete Funktion im Spiel, die sich "Für PvP markiert" nennt.

 

Diese aktiviert ihr, indem ihr im Chat "/pvp" eingebt. Euer Charakter bekommt dann ein Allianz- bzw. Hordenwappen am Charakterportrait und der vorher blau gefärbte Charaktername wird dann grün.

 

Wenn ihr diese Funktion aktiviert habt, dann können euch andere Spieler*Innen angreifen und auch nur dann könnt ihr selbst andere Spieler*Innen angreifen, welche ihrerseits selbst die Funktion aktiviert haben. Es ist dagegen nicht möglich, jemanden anzugreifen, der die Funktion deaktiviert hat.


Ausnahme feindliche NPCs (Nicht-Spieler-Charaktere)

 

Keine Regelung ohne Ausnahme. Wenn euer Charakter von computergesteuerten Charakteren der gegnerischen Fraktion (Allianz bzw. Horde) angegriffen wird, dann wird sich eure PvP-Funktion automatisch für 5 Minuten aktivieren.

 

Sofern ihr 5 Minuten nicht erneut in einen PvP-Kampf eintretet, wird sich die Funktion selbst deaktivieren nach Ablauf der 5 Minuten. Bei betreten eines Dungeons oder Raids wird die Funktion ebenfalls automatisch deaktiviert.

 

Übrigens: Keine Angst, durch Flächeneffekte (z.B. ein Feuerregen) könnt ihr euren PvP-Status nicht automatisch aktivieren.


PvP (Player versus Player)

Jetzt wird sich ordentlich gekloppt!

PvP-Realms auf den Kern reduziert

 

Auf PvP-Realms könnt ihr zu jedem Zeitpunkt, gewollt oder ungewollt, in einen Kampf gegen einen oder mehrere Spieler*Innen verwickelt werden ohne Rücksicht auf die Ausgewogenheit der Kampfsituation.

 

Auf einem PvP-Realm könnt ihr also zu jeder Zeit in einen PvP-Kampf verwickelt werden. Ausnahmen sind jedoch auch hier Dungeons & Raids sowie einige als "Sicheres Gebiet" festgelegten Zonen im Spiel.

 

Egal, ob ihr gerade ein Kraut pflückt oder eine Quest abschließt: Der Feind kann auf dem nächsten Hügel erscheinen und euch den Tag vermießen. Und ihr könnt daran nichts ändern.

 

Auf einem PvP-Realm gilt: Töten oder getötet werden. Spieler*Innen sollten sich daher gut überlegen, ob sie auf einem PvP-Realm richtig sind. Oftmals hört man Beschwerden darüber, dass man ständig von anderen Spieler*Innen getötet werden würde auf einem PvP-Realm. Doch das ist genau ein integraler Bestandteil der PvP-Realms.

 

So kann auch euer Stufe 20 Charakter von einem Stufe 100 Charakter des Feindes hinweggefegt werden und zwar mehrmals. Natürlich sind aber auch faire und ausgeglichene PvP-Kämpfe in der offenen Welt möglich. Sie sollten jedoch nicht als Standard angesehen werden.

 

Sind PvP-Realms also schlechter als PvE-Realms?

 

Nein, wenn...

 

... ihr es für inakzeptabel haltet, dass ein Orc grinsend an einem Gnom vorbeiläuft, welcher grade friedlich Kräuter sammelt. Dann ist ein PvP-Realm für euch das Richtige.

 

... ihr auch mal Risiko und Gefahr haben wollt und zwar zu jeder Zeit. Dann ist ein PvP-Realm das Richtige für euch.

 

Ja, wenn...

 

... ihr sofort durch die Decke geht, wenn euch jemand anderes tötet, auch wenn es unfair war.

 

... ihr in Ruhe spielen- und die Welt erleben möchtet

 

Was muss bei der Wahl zwischen PvP/PvE noch beachtet werden

 

Zum einen, ob für euch Rollenspiel interessant ist. Dieses wird in den nächsten beiden Abschnitten erklärt. Zum anderen die sogenannten Realmpopulationen, also wie viele Spieler*Innen auf einem Realm auf welcher Fraktionsseite spielen.

 

Auch zu diesem Thema findet sich eine Erklärung am Ende dieser Seite.


RP-PvE & RP-PvP

Euer Charakter - Im Rollenspiel mehr als nur eine Spielfigur.

Ihr wisst nun also, was PvE und PvP ist und wo die Unterschiede liegen. Doch was ist nun Rollenspiel. Die Frage zu beantworten ist nicht leicht, da Rollenspiel stets von den Spieler*Innen selbst betrieben und gestaltet wird.

 

Blizzard gibt hier keinen offiziellen Rahmen vor, was Rollenspiel zu sein hat und was nicht. Viel mehr gibt Blizzard lediglich den geschichtlichen Rahmen unserer Spielcharaktere vor.

 

So z.B. das die Draenei ursprünglich von einer Welt mit dem Namen Argus stammen und später mit der Exodar auf Azeroth abstürzten. Dies wäre ein klassischer geschichtlicher Rahmen, innerhalb dessen sich das Rollenspiel bewegt.

 

Das zeigt schon einige Wesensmerkmale von Rollenspiel

  1. Es muss viel Wissen über die Hintergrundgeschichte von WoW und dessen Völkern sowie Charakteren vorliegen.
  2. Eine gewisse Kreativität ist nötig, um eine selbstgewählte- bzw. geschaffene Charakterrolle zu spielen
  3. Rollenspiel erfordert sehr viel Zeit und Leidenschaft z.B. zum Aneignen des Hintergrundwissens (Geschichte, Rollenspiel-Regeln) und zur Ausarbeitung eigener Charaktere (z.B. eine eigene Hintergrundgeschichte zum eigenen Charakter).

Im Rollenspiel taucht ihr also ganz bewusst in eine Rolle ein. Ihr spielt nicht nur einen Paladin, ihr seid ein Paladin. Folglich redet ihr auch wie ein Paladin im Spiel. Ihr begrüßt andere Spieler*Innen nicht mit "Hey Leute!" sondern mit "Seid gegrüßt, möge das Licht euch segnen!".

 

Ähnliche Bedingungen gelten beim Charakternamen. Für einen "Powersniper" ist auf einem Rollenspiel-Realm kein Platz und so ein Name wird zwangsläufig in Sanktionen durch Blizzard resultieren.

 

Viel mehr müssen ernsthafte bzw. angemessene Charakternamen für das Rollenspiel gewählt werden, d.h. keine Möbel, englische Namen oder sonstige Spaß-Namen.

 

Über das Rollenspiel könnte man nun noch seitenlang schreiben. Dies hier soll jedoch nur grob beschreiben, was Rollenspiel ist und worum es dabei geht. Wenn dies nichts für euch ist, dann solltet ihr euch von Rollenspiel-Realms fernhalten oder zumindest deren verschärfte Regeln respektieren.


Realmpopulationen

Nicht auf jedem Realm gibt es so viele Spieler*Innen wie in diesem Bild!

Das Thema Realmpopulationen hat sich in den letzten Jahren immer mehr zum Problemthema entwickelt. Nach über 10 Jahren World of Warcraft haben sich Realms herauskristallisiert, auf denen enorm viele Spieler*Innen spielen.

 

Auf der anderen Seite haben sich Realms herausgebildet, wo nur noch sehr wenige Spieler*Innen spielen und dann gibt es wiederum Realms, wo eine Fraktionsseite (z.B. Allianz) stark überrepräsentiert ist, was insbesondere auf PvP-Realms für Probleme sorgt.

 

Doch auch hier gilt: Weniger Bevölkerung muss nicht schlecht sein! Man sollte jedoch einfach die Vor- und Nachteile von vollen, mittleren & niedrigen Realmpopulationen für sich selbst abwägen.


Vorteile voller Realms:

  1. Mehr Angebote im Auktionshaus
  2. Größere Basis an Spieler*Innen für eigene Verkäufe (höhere Nachfrage)
  3. Schnellere Gruppenbildung & Anschluss an Gilden

Nachteile:

  1. Größere Konkurenz beim Verkauf von Dingen
  2. Hohe Chatbelastung bzw. Spamm
  3. Potentiell erschwertes Questen & Sammeln von Ressourcen aufgrund zu vieler Spieler*Innen
  4. Anonymität / Weniger familiär

 

Vorteile niedrig-bevölkerter Realms:

  1. Weniger Konkurenzkampf beim Handeln bzw. im Auktionshaus
  2. Familiäre Umgebung ("man kennt sich")
  3. Potentiell leichteres Questen & Sammeln von Ressourcen
  4. Geringere Chatbelastung

Nachteile:

  1. Leeres Auktionshaus / geringere Nachfrage
  2. Langsamere / schwerer Gruppenbildung

Fraktionsungleichgewicht

 

Während bei Fraktionsungleichgewicht auf PvE-Realms die soeben aufgelisteten Vor- und Nachteile gelten, kommt bei PvP-Realms die Unterlegenheit der eigenen Fraktion hinzu. Das ist fatal für das eigene Spiel, auf ein ausgeglichenes Fraktionsverhältnis sollte unbedingt geachtet werden bei der Realmwahl.


Wie sehe ich, wie ausgeglichen ein Realm ist? Wie treffe ich meine Entscheidung?

 

Es gibt hier vier maßgebliche Möglichkeiten:

  1. Ihr fragt in den jeweiligen Realm-Foren nach
  2. Ihr fragt generell in den offiziellen Foren nach
  3. Ihr fragt auf den Realms im Spiel selbst nach
  4. Ihr benutzt die folgende Seite: Realmpop

Die Seite versorgt euch mit umfangreichen Informationen rund um die Populationen aller Realms!

 

Persönliche Einschätzung

 

Meine persönliche Einschätzung ist, dass mittelbevölkerte Realms eine sehr gute Wahl sind. Gerade weil man bei der Bildung von Gruppen heute nicht mehr auf seinen Realm beschränkt ist. So ist es heute möglich serverübergreifend Gruppen zu bilden, was es nicht nötig macht, dass alle Spieler auf dem selben Realm sind. Ausgeschlossen davon ist jedoch der schwerste Raidmodus.

 

Für weiterführende Begrifflichkeiten wie Crossrealm, Server-Hopping oder Realm-Pool beachtet die nächste Seite in der Navigation an der rechten Seite der Homepage.


Kommentare: 0