Dungeons & Gruppen - Verhaltensregeln

Dungeons zu spielen heißt zusammen zu spielen! © Blizzard Entertainment
Dungeons zu spielen heißt zusammen zu spielen! © Blizzard Entertainment

World of Warcraft bietet enorm viele Inhalte. Einige davon basieren auf dem Gruppenspiel, dem Spiel mit anderen Spieler*Innen. Und hier gilt es natürlich, einiges zu beachten.

 

Umgang mit Beute

 

Wenn ihr in einer Gruppe seid, so werdet ihr früher oder später über Beute (Loot) stolpern. Sobald dies geschieht, öffnet sich ein sogenanntes Würfelfenster auf eurem Bildschirm, welches euch folgende Optionen bietet:

  1. Bedarf
  2. Gier
  3. Passen
  4. Entzaubern (wenn ein Gruppenmitglieder die Verzauberkunst als Beruf erlernt hat)

Bedarf heißt dabei, dass ihr die Beute wirklich braucht, im Sinne von "diese Beute macht mich stärker und sie ist für meine Klasse sowie für meine Spezialisierung geeignet". Sind diese Bedingungen erfüllt, so drückt ihr Bedarf.

 

Gier dagegen wird in der Regel gedrückt, wenn ihr eben kein Bedarf habt, dass Item jedoch z.B. gerne zu Gold machen würdet, sei es bei einem Händler oder im Auktionshaus. Dann drückt ihr Gier.

 

Wenn ihr passt, dann verzichtet ihr komplett auf das Item. Das ist in der Regel unnötig, kann aber auch als sehr höflich angerechnet werden.

 

Entzaubern schließlich, wird in der Regel eher selten angewendet. Im Zweifel sollte man hier lieber Gier drücken, denn bei Entzaubern geht das Item unweigerlich verloren und wird in seine Bestandteile zerlegt.

 

Leute, welche auf alles Bedarf würfeln, werden auch als Ninja-Looter bezeichnet und werden verpöhnt. Das kann von unfreundlichen Kommentaren bis zum Rauswurf aus der Gruppe reichen. Also bleibt fair und würfelt nur auf das, was ihr braucht.

 

Ausnahme & Besonderheiten

 

Auf irgendwelche Gegenstände wie z.B. Berufsmaterialien oder auch Schließkasetten sollte man der Höflichkeit wegen Gier würfeln, denn prinzipiell kann diese jeder gebrauchen. Auch bei Mustern & Rezepten für Berufe sollte man zunächst im Chat nachfragen, ob man auf diese Bedarf würfeln kann.

 

Was tun, wenn jemand anderes nur Bedarf würfelt

 

Weist den Spieler oder die Spielerin freundlich auf das Fehlverhalten hin. Wenn dies nicht hilft, so müsst ihr den Spieler oder die Spielerin leider aus der Gruppe entfernen. Das kann der Gruppenleiter bzw. in Dungeons jeder über das Starten einer Votekick-Funktion.


Klassen- & Rollenverhalten in Dungeons

Es gibt im Wesentlichen die drei Klassenrollen: Tank, Schaden und Heiler. Eine Dungeongruppe setzt sich dabei immer aus einem Tank, einem Heiler und drei Schadensklassen zusammen.

 

Generell gilt: Der Tank gibt die Geschwindigkeit vor

  1. Der Tank greift zuerst die Gegner an, niemand sonst
  2. Der Tank gibt die Richtung an
  3. Alle Spieler*Innen sollten hinter dem Tank stehen
  4. Der Tank hält alle Gegner*Innen von der Gruppe fern
  5. Alle übrigen Gruppenmitglieder*Innen sind dazu angehalten, dem Tank diese Aufgabe möglichst einfach zu machen (z.B. durch Einhalten der Punkte 1-3).

Es gibt aber Schadensklassen, welche zuerst angreifen!

 

Gegebenenfalls werdet ihr auf Gruppen stoßen, wo Schadensklassen oder Heiler einfach selbst angreifen. Dennoch ist dieses Verhalten falsch und kommt lediglich oft dadurch zu stande, dass die niedrigstufigen Dungeons noch recht leicht sind. Nehmt euch daran bitte KEIN Beispiel. Diese Leute wissen es einfach nicht besser oder noch schlimmer: Sie wissen es und handeln trotzdem so, was in hohem Maße traurig ist, auch gerade für neue Spieler*Innen.

Jäger & Paladine & Hexenmeister

Jäger und Hexenmeister besitzen jeweils Begleiter. Diese sind toll, können im Dungeon aber auch zum echten Problem werden. So besitzen diese eine "Spott-Funktion", wodurch Gegner sie angreifen und nicht euren Tank.

 

Ihr solltet darauf achten, dass euer Begleiter das nicht tut. Auch solltet ihr immer ein Auge auf euren Begleiter haben, insbesondere, wenn ihr irgendwo herunterspringt. Euer Begleiter läuft dann schon einmal gerne einen weiten Weg um die Klippe herum: Mit massenhaft Gegner im Schlepptau.

 

Jäger haben außerdem eine Fähigkeit, genannt "Aspekt des Rudels". Diese macht bei Aktivierung eure Gruppe permanent schneller. Tolle Sache. Allerdings werden alle Mitglieder*Innen dann auch betäubt, sobald sie Schaden erleiden. Im Kampf müsst ihr diese Fähigkeit also unbedingt deaktivieren.

 

Paladine schließlich, besitzen ebenfalls eine Spottfähigkeit, genannt "Zorn". Auch diese sollte aus bleiben, sollte der Paladin nicht selbst der Tank sein.


Überforderung in Dungeons

Ich fühle mich in Dungeons überfordert und habe das Gefühl ich bin keine Hilfe!

Hier gilt vor allem: Ruhig bleiben. Gerade als Neuling ist dies vollkommen normal. Heute sind die Dungeons sehr leicht gestaltet, weswegen viele Gruppen sehr schnell dort durchrennen. Als Neuling rennt man da schon gerne mal hinterher und verliert den Überblick.

Die beste Option ist immernoch, wenn ihr mit Leuten die ihr bereits kennt, eure ersten Dungeonerfolge sammelt. Da Dungeons anders als damals, heute über Browser erreichbar sind, werdet ihr mit vier anderen Spielern, welche ihr nicht kennt in den Dungeon direkt hineinteleportiert. Es kann vorkommen, dass diese Spieler total nett und rücksichtsvoll sind, aber es gibt keine Garantie dafür. Leider gibt es auch das Gegenteilige. Lasst euch davon jedoch nicht ärgern. Bleibt ruhig und freundlich, dass fängt schon bei einem "Hey" und "Tschüss" an, wenn man den Dungeon betritt und verlässt.

 

Wenn euch Dungeons zunächst nicht zusagen: Kein Problem. Ihr könnt auch erst einmal nur beim Questen bleiben. Das ist überhaupt kein Beinbruch.


Kommentare: 2
  • #2

    Shaila (Samstag, 30 Januar 2016 16:45)

    Hallo Veluna

    Vielen Dank für dein Feedback!

    Das Gender-Sternchen sorgt immer wieder für Kritik und ich kann das durchaus nachvollziehen, wenn es Leuten nicht gefällt. Ich selbst bin da recht offen. Ich verwende es meistens einfach der Höflichkeit halber, da es Leute gibt, die es dann doch sehr viel ernster nehmen, ob man die Dinge so schreibt.

    Und da es mich selbst nicht sonderlich stört und auch nicht dem Inhalt zu Lasten fällt, habe ich es eben jetzt in vielen Texten einfach mit reingenommen. Aber ich bin da jetzt nicht sozusagen eisenhart dahinter, von wegen das müsse unbedingt so vollzogen werden. Das fände ich auch falsch.

    Bin da in jeder Hinsicht tolerant. Wer das gerne machen möchte, soll es tun. Wenn nicht auch nicht schlimm.

  • #1

    Veluna (Samstag, 30 Januar 2016 12:21)

    Mitglieder*Innen?!? Ernsthaft? Das Mitglied ist geschlechtsneutral, auch wenn es das Wort "Glied" enthält. ;)
    Ansonsten ein sehr netter Guide mit den wohl wichtigsten Dingen, die einer Instanzen zu beachten sind.

    Daumen hoch! Mach weiter so!