Zug fahren...

Achja, kennt ihr das? Ihr macht euch auf den Weg zum Bahnhof, noch ist alles gut. Pünktlich kommt man an, Abfahrt 8.17 und noch bevor man 10 Sekunden auf die Ankunft des Zuges wartet ertönt, diese zum normalen Deusch wohl einfach nicht fähige Stimme, aus scheinbar gedämpften Lautsprechern: "Dieser Zug hat leider X Minuten Verspätung, weil wir gerade einen Picknick auf den Gleisen veranstalten, danke für ihr Verständnis".


Gut, so muss das wohl sein. So kennt man es. So wird es vermutlich immer sein. Alles Gut. Dann kommt der Zug, 1 Stunde und etwa 10 Minuten Fahrt stehen bevor. Dies wäre eigentlich genügend Zeit, um schonmal etwas zu lesen, etwas zu verschriftlichen oder sonstigen Aufgaben nachzugehen. Aber nein, so nicht...


Da kommt erstmal nach jeder verdammten Haltestelle ein Kontrolleur und befragt einen zum drölfzigsten Mal nach der Fahrkarte. Auf den Gleißen großer Scheiß, beim Kontrollieren heiß, so lautet wohl das Motto.


Das wäre eigentlich noch nicht einmal so wirklich schlimm. Doch schon beim nächsten Bahnhof steigen mindestens zwei dieser uneträglichen Personentypen ein, die entweder:


a) Den gesamten Zug an ihrem unfassbar wichtigen Telefongespräch teilhaben lassen müssen (am besten noch in spanisch oder arabisch), indem sie mit so einem Stimmorgan ihr Gespräch führen, sodass ich mich frage, wie der Zuhörer am Telefon das überhaupt ertragen kann.


b) Irgendeine Gruppe von, zumeist Jugendlichen, einsteigt, die ebenfalls scheinbar den gesamten Zug an diesem unglaublich spannenden neuen Facebook-Post von Y über die Beziehung zu X teilhaben lassen muss.


Dazu kommen noch kleine Kinder und Heulbojen (Babys). Über diese wil ich mich aber nicht wirklich aufregen, weil es sind Kinder und Babys sind halt nun mal Babys. Aber diese anderen Leute, ich könnte die manchmal echt an die Wand knallen.


Denen ist es scheinbar völlig egal, ob da noch andere Leute im Zug sitzen, denen ist das wohl nicht mal bewusst! Nicht falsch verstehen: Klar gibt es im Zug Gespräche und klar kann man da keine "ruhige Atmosphäre" erwarten. Aber manche Fahrgäste bezwangsglücken ihre Umgebung mit solch einer Lautstärke, dass ich manchmal am liebsten einfach Panzerband dabei hätte.


So sieht ein ganz normaler Tag aus, wenn ich Zug fahre.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0