Archäologie anpassen!

Archäologie in WoD: Nervig und vor allem viel Rennerei. Das geht besser Blizzard!; © Blizzard Entertainment
Archäologie in WoD: Nervig und vor allem viel Rennerei. Das geht besser Blizzard!; © Blizzard Entertainment

Es wäre toll, wenn es einige Anpassungen für Archäologie geben würde:

1. Die Seitenproblematik:

Man muss für die WoD-Archäologieprojekte ständig in seinem Buch auf Seite 2 blättern und zwar jedes mal neu, da die Seite nicht gespeichert wird. Eine kleine banale Sache, aber sie nervt eben und ist auch unnötig.

2. Die Reliktproblematik:

In MoP waren Archäologieprojekte so strukturiert, dass man alleine mit Relikten (also z.B. Schriftrolle der Arakkoa in WoD) ein ganzes Archäologie-Projekt abschließen konnte. In WoD geht dies nicht mehr, da man bei den meisten Projekten nur ein Relikt einsetzen kann.

Resultat: Die grünen Items stapeln sich in der Bank und verfehlen ihren Sinn und Zweck. Bitte anpassen!

3. Verbuggte Erfolgsanzeige seit WoD-Start (!):

Seit WoD gestartet ist, ist die Anzeige für den Meta-Erfolg der makellosen Relikte fehlerhaft, da dort viele Male der Traumfänger steht. Dies könnte man endlich mal beheben, ich weiß nicht einmal, ob der Erfolg jetzt überhaupt wirklich geht.


Das wären die akuten Dinge, welche ich mir sehr wünschen würde. Darüber hinaus bestehen weiterhin einige Vorschläge, welche ich auch schon in der Vergangenheit geäußert habe.

1. Makellose Artefakte:

Die Erfolge seit MoP im Archäologie-Bereich waren vor allem billig und langweilig. Die makellosen Artefakte haben dem Ganze die Krone aufgesetzt. Während es in MoP immerhin noch ein sehr nett gestaltetes Heim des Wissens gab sowie einen Titel, gibt es in WoD nichts!

Das ist schlecht. Man sollte von den Erfolgen "sammle 20 mal X" und "sammle X in makellos" in Zukunft absehen. Orientieren sollte man sich dann lieber wieder an "komplettiere die Geschichtsstränge X".

Was die aktuelle Situation betrifft, so sollte die Chance auf makellose Relikte steigen mit der Anzahl an Relikten, die man von diesem Typ ausgegraben hat. Dann hat man wenigstens einen Weg vor Augen. Und in der Zukunft...wiegesagt: Am Besten überhaupt nicht mehr so etwas einführen.

2. Besondere Belohnungen:

Hier wünsche ich mir das Gleiche. Normalerweise bin ich in fast 99 % der Fälle immer gegen Vorschläge, die etwas einfacher zugänglich machen. Das hier zählt zu den 1 %. Und das liegt daran, dass e ssich um einen Beruf handelt. Und dort bin ich der Überzeugung, dass man einen erkennbaren Weg haben sollte, auf etwas hinzuwirken. Archäologie basiert dabei viel zu sehr auf Glück und durch die Gegend fliegen.

Daher sollte zumindest die Chance auf ein besonderes Item mit den Ausgrabungen steigen, da dies eher der Philosophie eines Berufes näher käme. Würde es sich jetzt um einen Dropp handeln, läge die Sache wieder anders.

3. Überarbeitung:

Dieser Beruf ist schlicht und ergreifend langweilig! Im Grunde braucht er eine komplette Überarbeitung. Denkbare Ansätze wären hier irgendwelche Folianten, Questreihen ähnlich die der Harrison Jones Dailies und vor allem spannendere und auch relevanterer Geschichten als "Oh, eine antike Mogumünze, Ende".


Es würde mich freuen, wenn ihr den Vorschlag unterstützt, indem ihr ihn im Spiel über die Vorschlagsfunktion einreicht. Aus diesem Grund steht dieser Blogeintrag 1:1 auch noch einmal im offiziellen Forum:


http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/16203580709?page=1#1


Freudiges Buddeln!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0